Logo Staatswappen
31.10.2018 Kategorie: Feuerwehrschule

Leitender Branddirektor Dr. Christian Schwarz als Leiter der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried verabschiedet

Nach 16 Jahren und 8 Monaten wurde Dr. Christian Schwarz von Staatssekretär Gerhard Eck, MdL, aus der Funktion des Schulleiters der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried verabschiedet und mit Wirkung zum 1. November dieses Jahres zur Feuerwehr Hamburg bei der Behörde für Inneres und Sport der Freien und Hansestadt Hamburg versetzt. Zu diesem Anlass waren zahlreiche Gäste aus dem Staatsministerium des Innern und für Integration, den Regierungen von Oberbayern und Schwaben und den jeweils zugehörigen Kreis- und Stadtbrandinspektionen sowie der bayerischen Berufs- und Werkfeuerwehren erschienen. Aber auch Vertreter des Landesfeuerwehrverbands Bayern sowie der Bezirksfeuerwehrverbände, der deutschen und österreichischen Landesfeuerwehrschulen, der Landes- und Bundespolizei, der Hilfsorganisationen, der Zweckverbände für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung sowie der Integrierten Leitstellen, des Technischen Hilfswerks und der Bundeswehr haben sich im Rahmen dieser Feierstunden von Dr. Schwarz verabschiedet. Die Liste der Gäste ließe sich noch weiter fortsetzen.

Für das Aus- und Fortbildungswesen im bayerischen Brand- und Katastrophenschutz und im Besonderen für die Staatliche Feuerwehrschule Geretsried ist der Weggang von Dr. Schwarz ein Verlust. Hat er doch seit 1. März 2002 unzählige Projekte und Konzepte auf den Weg und zum Abschluss gebracht, die als Fundament für ein breites und qualitativ hochwertiges Ausbildungsangebot der Führungskräfte von Feuerwehr, Rettungswesen und Katastrophenschutz in Bayern dienen, wie uns auch die Lehrgangsteilnehmer immer wieder bescheinigen.

So waren beispielsweise Planung, Bau und Inbetriebnahme der ersten Integrierten Lehrleitstelle in Deutschland wesentliche Voraussetzungen zur landesweit einheitlichen Schulung der Disponenten in den 26 Integrierten Leitstellen in Bayern. Die Entwicklung und Umsetzung einer Standortschulung für die Führungs- und Leitungskräfte im Katastrophenschutz nach dem 11. September 2001 und deren Durchführung an allen 96 Kreisverwaltungsbehörden, die neue Konzeption zur Aus- und Fortbildung der Organisatorischen Leiterinnen und Leiter, die entsprechende Konzeption für die Örtlichen Einsatzleiter, die kontinuierliche Erweiterung des Übungsgeländes und der schrittweise Aufbau eines über 50 Köpfe zählenden Lehrerkollegiums verstärkt mit Verwaltungspersonal und Servicekräften sind Meilensteine der vergangenen 16 Jahre. Verbesserte Konditionen für die Beschäftigten, Einführung des feuerwehrtechnischen Dienstes im Beamtenverhältnis für die Lehrkräfte und Entwicklung des Fachlehrers für Brand- und Katastrophenschutz als alternative und exklusive Aufstiegsmöglichkeit in die 3. Qualifikationsebene des feuerwehrtechnischen Dienstes an den Staatlichen Feuerwehrschulen sind weitere Beispiele für die Pionierleistungen unseres ehemaligen Schulleiters Dr. Schwarz.

Er verlässt damit ein gut bestelltes Haus mit klarer Ausrichtung für die Zukunft, die es nun weiter zu gestalten und im besten Sinn für die Führungs- und Spezialkräfte der Feuerwehren und der Mitwirkenden im Katastrophenschutz in Bayern auszubauen gilt. Wir wünschen Herrn Dr. Christian Schwarz den Reiz der neuen Herausforderung, viel Freude bei dieser anspruchsvollen Aufgabe und alles Gute für den beruflichen aber auch privaten Lebensweg.

Staatssekretär Gerhard Eck