Logo Staatswappen
25.05.2018 Kategorie: Sonderausbildung

Blockschulung THL

Die klassische THL-Grundausbildung findet grundsätzlich im Rahmen des MTA-Basis- und Ergänzungsmoduls sowie regelmäßiger Ausbildungen in den Feuerwehren statt. Für die Ausbildung ist der Leiter einer Feuerwehr verantwortlich. Nachdem aber der Wunsch der Feuerwehren nach dem nicht mehr stattfindenden Lehrgang „Technische Hilfeleistung für RW und LF 16“ immer größer wurde, ist an den Staatlichen Feuerwehrschulen in Bayern eine die lokalen Angebote ergänzende THL-Ausbildung konzipiert worden.

Die Ausbildung wird nach Themenfeldern in Blöcke aufgeteilt und an den drei Standorten als Anwenderschulung abgehalten. Im Block 1 werden Grundtätigkeiten, primär „Trennen“, „Feinmechanik“, „Gefahren des Stromes bei Wasser im Keller“ und „Wohnungsöffnung“, behandelt. Im Block 2 geht es um Bewegen von Lasten mit den Maßnahmen „Heben“, „Ziehen“ und um „Aufzugsunfälle“. Um Verkehrs- und Bauunfälle, wie „Hoch- und Tiefbau“, geht es im Block 3 und das Thema des 4. Blocks handelt von „Bus- und Lkw-Unfällen“.

Die Blöcke werden je nach Schulstandort in 3- oder 4-Tageslehrgängen abgehalten. Am Standort Geretsried werden die Blöcke, aufgrund der fehlenden Übernachtungskapazitäten, in Tagesschulungen durchgeführt.

Der erste Block wurde in der 20. Kalenderwoche 2018 als Pilotlehrgang dreimal durchgeführt. So konnten insgesamt 140 Teilnehmer in den Grundtätigkeiten der Technischen Hilfeleistung geschult werden. An den verschiedenen Stationen konnten sie ihre vorhandenen Kenntnisse auffrischen und neue Möglichkeiten kennenlernen. Die Teilnehmer zeigten sich durchwegs begeistert von der Themenauswahl und fanden die Tagesschulungen sehr gelungen.

Die Termine für die folgenden Blöcke sind:

  •  Block 2 17., 18. oder 19.07.2018
  •  Block 3 24., 25. oder 26.07.2018
  •  Block 4 31.08., 01.09., 02.09., 06.11., 07.11. oder 08.11.2018

Für Führungskräfte wird der Aufbaulehrgang „Technische Hilfeleistung“ angeboten.

In allen Lehrgängen zum Thema „Technische Hilfeleistung“ müssen die Teilnehmer Schutzkleidung nach UVV-Feuerwehr mitbringen und verwenden.