Logo Staatswappen
14.12.2017 Kategorie: Lehrgänge

100. angehender Örtlicher Einsatzleiter schließt Ausbildung erfolgreich ab

Mit IMS ID4-2255.352-5 vom 19.08.2016 wurde die Aus- und Fortbildung der Örtlichen Einsatzleiter in Bayern neu geregelt. Neben einheitlichen Zugangsvoraussetzungen, wie die abgeschlossene, organisationsbezogene Ausbildung zum Zug- und Verbandsführer sowie eine Einführung in die Stabsarbeit, ist an der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried ein Grund- und ein Abschlusslehrgang für ÖEL zu absolvieren. Am Ende steht eine Prüfung in Form eines praktischen Fallbeispiels, das von einer Prüfungskommission begleitet wird. Zudem soll kontinuierlich in ganz Bayern ein einheitliches Fortbildungsprogramm angeboten werden. Mit diesem Konzept wird der hohen Verantwortung, die auf den Schultern eines Örtlichen Einsatzleiters lastet, Rechnung getragen werden. Es trägt bereits sehr gute Früchte und so konnte nun beim letzten Abschlusslehrgang für ÖEL der 100. angehende im Voraus benannte Örtliche Einsatzleiter zum erfolgreichen Abschluss seiner Ausbildung beglückwünscht werden.

Wir wünschen Herrn Stefan Hager von der Stadt Kempten und den anderen Teilnehmern aus der Stadt Rosenheim sowie den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Kulmbach, Regen und Würzburg alles Gute und viel Erfolg bei ihren zukünftigen Einsätzen als Örtliche Einsatzleiter.

Schulleiter Dr. Schwarz (3. v. r.) gratuliert Stefan Hager (5. v. r.) von der Stadt Kempten zur erfolgreich abgeschlossenen ÖEL-Ausbildung. Den Glückwünschen schließen sich an Karl Traunspurger (Regierung von Oberbayern), Josef Huber (BF Ingolstadt), Matthias Ott (Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr), Ronald Zillmer (LRA Rosenheim), Markus Reichart (LRA Starnberg), Dieter Peter (SFSG) und Bettina Bauer (LRA Rosenheim).