Logo Staatswappen

Sonder­ausbildung

Ausbildung der Disponenten der Integrierten Leitstellen in Bayern

Mit der Einführung der Integrierten Leitstellen in Bayern, wurde die Entscheidung getroffen, die Ausbildung der Disponenten in den Integrierten Leitstellen bayernweit einheitlich in einer Integrierten Lehrleitstelle (ILLS) durchzuführen. Diese Lehrleitstelle wurde an der Staatlichen Feuerwehrschule in Geretsried errichtet und am 31.07.2006 durch den Staatsminister Herrn Dr. Günther Beckstein im Rahmen einer Feierstunde mit zahlreichen Gästen insbesondere aus den Reihen der Hilfsorganisationen eingeweiht.

Für die Tätigkeit eines Disponenten in der Integrierten Leitstelle ist nach der Ausführungsverordnung zum Bayerischen Feuerwehrgesetz eine Doppelqualifikation im Bereich der Feuerwehr und des Rettungsdienstes notwendig. Nach erfolgreicher Qualifikation steht am Ende der Ausbildung der Lehrgang „Disponent Integrierte Leitstelle“. Dieser Lehrgang dauert 7 Wochen und umfasst ca. 290 Unterrichtseinheiten, welche sich je zur Hälfte in theoretische Unterrichte und in praktische Übungseinheiten aufteilen.

In der Theorie stehen neben den Rechtsgrundlagen, der Organisation und des Dienstbetriebes, der Gesprächsführung und Stressbewältigung, auch die Besonderheiten von Feuerwehr- und Rettungsdiensteinsätzen auf dem Programm.

In der Praxis werden die Teilnehmer umfassend in die einheitliche Einsatzleitsoftware ELDIS 3 By eingewiesen und anschließend haben sie die Möglichkeit, unter realitätsnahen Bedingungen die Einsätze in der Integrierten Lehrleitstelle zu bearbeiten. Diese sind gestaffelt von kleinen Ereignissen, wie Krankentransporten und kleineren technischen Hilfeleistungen, bis hin zu komplexen kombinierten Einsätzen von Feuerwehr, Rettungsdienst und anderen beteiligten Organisationen und Dienststellen. Besondere Einsätze, wie Bahneinsätze, Wasserrettungseinsätze, und Gefahrstoffeinsätze, werden in eigenen Praxiseinheiten geübt.

Die Teilnehmer schreiben wöchentlich einen Leistungsnachweis, deren Durchschnittsnote Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist. Die abschließende Erfolgskontrolle gliedert sich in einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil.

Weitere Informationen zu den Integrierten Leitstellen erhalten sie auch hier.