Logo Staatswappen

Feuerwehr­schule

Ausbauplanung

Um den heute notwendigen Erfordernissen einer modernen Aus- und Fortbildung von Führungs- und Einsatzkräften im Brand- und Katastrophenschutz gerecht zu werden hat der Freistaat Bayern nach der Übernahme der Liegenschaft in Geretsried ein Konzept zum Neubau und zur Modernisierung der Schule auf den Weg gebracht. In mehreren Bauabschnitten wird in einigen Jahren auf dem Gelände in Geretsried eine der modernsten Feuerwehrschulen in Deutschland entstanden sein. Diverse Ausbaustufen sind bereits zum jetzigen Zeitpunkt realisiert bzw. befinden sich in der Planungs- oder Realisierungsphase.

Bauabschnitt 1

Bauabschnitt 1 umfasste die Errichtung eines neuen Lehrsaalgebäudes, die Sanierung des alten Lehrsaalgebäudes sowie die Errichtung eines Gebäudes zur Ausbildung der Führungs- und Leitungskräfte im Katastrophenschutz. Daneben wurde auch das Unterkunftsgebäude saniert bzw. baulich ergänzt, so dass dort nunmehr insgesamt 114 Lehrgangsteilnehmer untergebracht werden können. Bei den Unterkünften handelt es sich um modern ausgestattete Zimmer mit Dusche und WC. Auch das Wirtschaftsgebäude (Speisesaal und Kantine) wurde im 1. Bauabschnitt saniert und baulich erweitert.

Bauabschnitt 1a

Im Nachgang zu Bauabschnitt 1 wurde die Lehrleitstelle für die Ausbildung des Personals der integrierten Leitstellen (ILS) in Bayern errichtet. Die Lehrleitstelle wurde auf das bestehende Katastrophenschutzgebäude aufgebaut und wurde baulich im Jahr 2003 fertig gestellt. Der Einbau der eigentlichen Leitstellentechnik wurde nach der endgültigen Vergabe an die ausführende Firma Mitte des Jahres 2006 abgeschlossen.

Bauabschnitt 2

Mit den Baumaßnahmen für den zweiten Bauabschnitt wurde im Jahr 2003 begonnen. Ein bedeutender Teil davon konnte bereits Ende 2005 fertig gestellt werden. Dazu gehört, neben der Instandsetzung einer kleinen Übungshalle, die Errichtung des Umweltschutzgebäudes in dem unter anderem die Ausbildung von Atemschutzgerätewarten bzw. die Lehrgänge für die ABC-Ausbildung stattfinden. Ferner wurden ein Gebäude mit Maschinistenboxen und eine große Übungsfläche mit einer Löschwasserrückhaltung gebaut.

Zum Übungsgelände gehören unter anderem eine Gasmessübungsanlage, Brandstellen, ein Silobauwerk, zwei Übungshäuser und eine Rampenanlage für die Ausbildung der Drehleitermaschinisten. Durch den Zukauf eines etwa acht Hektar großen, an die Übungsfläche angrenzenden Grundstückes, kann nun auch die geplante Eisenbahnübungsanlage realisiert werden. Die Arbeiten an diesem Bauabschnitt wurden 2008 abgeschlossen.

Auf Grund des Projektes „Zukunft der Feuerwehrschulen“ wurden von 2008 an, alle Baumaßnahmen an den drei Feuerwehrschulen zurückgestellt. Im Rahmen des Projektes wurde ein Masterplan Baumaßnahmen für alle drei Feuerwehrschulen entwickelt. Dadurch konnten ab 2012 die Planungen wieder in vollem Umfang beginnen.

Vorgezogene Maßnahme für weitere Bauabschnitte

Zur Vorbereitung der Bauabschnitte 3 und 4 und der Notwendigkeit von Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur wurden im Jahr 2010 mehrere kleine Baumaßnahmen eingeleitet. Die Maßnahmen sind mittlerweile als

  1. Straßennetz für die Erweiterung des Übungsgelände
  2. Neue Zufahrtsstraße mit Parkplatzerweiterung beim Unterkunftsgebäude
  3. Infrastrukturmaßnahmen (Heizungssanierung, Gebäudeleittechnik, etc.)
  4. Übungshaus als Doppelhaus in der Erweiterung des Übungsgeländes

realisiert. 

Bauabschnitt 3

Im Bauabschnitt 3 wird derzeit  ein Seminar- und Sozialbau mit Fahrzeughalle gebaut. Dieses Gebäude dient zur Schaffung der notwendigen Infrastruktur für die Nutzung des gesamten Übungsgeländes mit Seminarraum, Umkleiden, Toiletten und Fahrzeugeinstellmöglichkeit für die Einsatzübungen. Die Fertigstellung ist für Mitte 2016 geplant.

Neben diesem Bauabschnitt wurden als weitere Übungsmöglichkeiten ein Lagerhaus mit Aufzugsimulationsanlage, ein Löschteich und ein Straßentunnel in 2016 fertig gestellt.

Ebenfalls wurden die Planungen für weitere Übungsobjekte vorangetrieben. In Planung sind folgenden Übungsanlagen:

  1. Wohn- und Geschäftshaus
  2. Chemieübungsanlage
  3. Maschinenhalle
  4. KFZ Werkstatt mit Tankstelle
  5. Gasthaus

Die Baumaßnahme Chemieübungsanlage startet im April 2016, das Wohn- und Geschäftshaus im Mai 2016 und die Maschinenhalle im August 2016. Für 2017 ist die KFZ Werkstatt mit Tankstelle und das Gasthaus geplant. Damit werden voraussichtlich im Frühjahr 2018 alle Übungsbauten auf dem Gelände fertig gestellt sein.

Bauabschnitt 4

Der Bauabschnitt 4 ist in den Jahren 2016 bis 2020 vorgesehen. In diesem Abschnitt soll das Unterkunftsgebäude um ca. 80 Zimmer erweitert werden, um die Kapazität der Feuerwehrwehrschule deutlich zu erhöhen. In der gleichen Maßnahme soll auch ein Parkdeck mit 170 Stellplätzen für die Übernachtungsgäste erstellt werden. Damit auch die Versorgung der Teilnehmer bei dieser Kapazitätsplanung mithalten kann, ist ebenfalls der Neubau des Wirtschaftsgebäudes mit Küche, Speisesaal und Cafeteria geplant. Die genauen Planungen können erst nach Abschluss eines öffentlichen Teilnehmerwettbewerbs dargestellt werden.

Bauabschnitt 5

Der Bauabschnitt 5 ist in den Jahren 2020 bis 2024 vorgesehen. In diesem Abschnitt sollen weitere Lehrsäle entstehen und für die Stabsausbildung ein eigenes Gebäude geschaffen werden.

Bauabschnitt 6

Der Bauabschnitt 6 umfasst eine große Maßnahme mit folgenden Bestandteilen:

  1. Große Übungshalle
  2. KFZ Garagen
  3. Werkstätten, Lager und Ausbildungsboxen

Mit einer Realisierung dieser Maßnahme ist nicht vor dem Jahre 2025 zu rechnen. Die genauen Abmessungen und die Lage der Halle sind im Plan nur schematisch eingezeichnet. Genaue Planungen sind hierzu noch notwendig.